Samstag, 13. Mai 2017

(Rezension) Ein kleiner Frosch macht Ärger von Jakob Martin Strid


Geb.Ausgabe: € 13,00
Seiten: 32
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen am 16.03.2017
Empfohlenes Alter: 4-6 Jahre




Erstmal danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!!!!





Worum gehts?


Eigentlich erkärt es der Titel schon fast allein. Ein kleiner Frosch macht riiiiiesigen Ärger und hat eindeutig zuviel Unsinn im Kopf. Als die Familie ihn dann wieder einmal schimpft, weil er wieder sehr extreme Sachen anstellt (Schmort das Telefon im backofen, wäscht Bücher,...etc.), sucht er das Weite und verspricht sich davon ein Leben ohne Regeln und mit mehr Glück!
Doch ob das gut geht?




Wie gefiel uns das Buch?


Mein Sohnemann und ich sind große Bücherfreunde und wir haben uns gemeinsam diese Buch ausgewählt, weil uns der Klappentext angesprochen hat und auch die Zeichnung auf dem Cover gute Qualität versprach. 

Leider muss ich gleich zu Anfang sagen, dass es nicht wirklich unseren Erwartungen entsprochen hat. Nach nur ein paar Seiten war es vorbei und so wirklich umgehauen hat uns die Geschichte nicht. 
Klar, es war für meinen Sohn kurzzeitig erheiternd zu sehen, was der kleine Frosch anstellte und wie sein Umfeld darauf reagiert hat, jedoch hat uns beiden irgendwie etwas gefehlt. 
Klar muss ein Buch nicht immer eine Moral haben, aber dennoch war das Ende nicht so wie wir es uns erwartet und erhofft hatten. Wir hatten uns mehr erwartet. Auch auf eine gewisse Art eine Einsicht vom kleinen Frosch, dass er sich vielleicht bessern sollte oder dergleichen. Eine Kompriss mit den Eltern um einen besseren Weg für die Zukunft zu finden oder oder oder.... 

Auch hat sich mir die Frage gestellt, ob die "Streiche", die der kleine Frosch anstellt, wirklich altersentsprechend sind bzw. zeitweise nicht etwas zu extrem waren....

Dennoch waren die Zeichnungen an sich echt toll gezeichnet, lustig und farbenprächtig und wirklich schön anzusehen, auch wenn die Geschichte für mich insbesondere einige Mankos hat. Und meiner Meinung nach sollte gerade bei solchen Büchern der Effekt da sein, dass das Kind es gerne wieder liest und nicht bereits nach einmal ansehen die Lust verliert, wenn nicht sogar bereits nach der Hälfte des Buches.

Vielleicht sehen es andere Leser bzw. Kinder anders, aber für uns war es für einmal ansehen und lesen ok, aber das wars leider auch schon. Es fehlt für uns das gewisse Etwas, welches es einem im Gedächtnis hält!



Bewertung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen