Montag, 31. Oktober 2016

(Rezension) Die Stille vor dem Tod von Cody McFadyen

 
Gebundene Ausgabe: € 22,90
Ebook: € 16,99
Hörbuch: € 27,88 oder € 9,95
Audio-CD: € 14,39
Seiten: 480

Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen am: 26.09.2016


Danke erstmal an den Verlag, dass ich bei der Leserunde mitmachen durfte!!! War super happy und hab mich super gefreut auf das Buch!!



Worum gehts?


Achtung Band 5 einer Reihe!!!! Spoiler zu den anderen Teilen möglich!!!!

 Smoky ist nach ewiger Zeit zurück!!!!

Smoky Barret ist hochschwanger und trotzdem in ihrem Element. Als sie und ihr Team zu einem Tatort gerufen werden, an dem eine Familie auf grausame Art und Weise getötet wurde, ahnen sie noch nicht, dass hinter allem viel mehr steckt!!! "Komm und lerne" ist die blutige Botschaft an der Wand eigens bestimmt für unsere Heldin! Doch was steckt hinter alldem?? Etwas grausames und großes!!!!


Wie erging es mir mit dem Buch?


Das Cover reiht sich durch die Farbgebung ideal in die Reihe ein und macht richtig Lust darauf, dass Buch sofort zu lesen!

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich schon auf den nächsten Smoky-Band gewartet und ich denke, dass nicht nur ich darauf gewartet habe! Umso größer war dann die Aufregung als ich es in den Händen gehalten habe!!!!

Das Buch ist in drei "Bücher" eingeteilt, die verschiedene Abschnitte beinhalten. Das erste Buch war wirklich soooo toll, so wie ich Codys Schreibweise kennen- und lieben gelernt habe! Ich war gleich wieder total drinnen. Fand es auch total toll, dass Cody immer wieder kleine "Erinnerungen" eingebaut hat, die meine Erinnerungen an gewisse Gegebenheiten aus den anderen Büchern aufgefrischt haben. Ist ja doch schon eine Weile her!
Als ich dann mit dem zweiten Teil begonnen habe, hat man sofort gemerkt, dass etwas anders ist.... Das Cody irgendwie seine Art und Weise zu schreiben und die Geschichte zu erzählen verändert hat. Und hier spalten sich dann auch die Meinungen. Der eine findet es toll, der andere schrecklich. Zu welcher Gruppe ich gehöre kann ich bis jetzt nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, weil mir einerseits die Spannung genommen wurde, die typische McFadyen Grausamkeit und Psychologie aber trotzdem noch enthalten war. Nur eben anders! 
Ich persönlich finde, dass das Buch einerseits sehr ruhig und unspektatkulär ist, aber trotzdem ein total perplexes Spinnennetz gewoben wurde. Ein Netz, welches man bis ins kleinste Detail versucht zu verstehen und doch immer neue Fragen entstehen! Der Autor hat sich wirklich viele viele Gedanken gemacht, jedoch ist es nicht dass was ich erwartet und mir erhofft hatte. Die Spannung bleibt für mich leider ab dem zweiten Buch komplett auf der Strecke. Ich habe zwar weitergelesen, jedoch blieb irgendwo der Effekt aus, der einem das Herz höher schlagen lässt. 
Was hat Cody McFadyen damit erreichen wollen? Ist es eine Vorbereitung auf das was danach kommt? 
Ich weiß es nicht, ich kann es wirklich nicht beurteilen....alles in allem ist die Geschichte gut aber für mich fehlt es an einigen Ecken und Enden, obwohl der rote Faden durchgehend bestehen bleibt! 
Zwar zeigt er uns weiterhin eine grausame Welt, jedoch ja....ich suche noch immer nach dem richtigen Wort! Cody hat vielleicht versucht ein Gerüst in die Psyche zu bauen, welches einem bis in die Grundfesten erschüttern soll....jedoch hat er es vielleicht zu gut gemeint.....

Ein Highlight für mich sind immer wieder die Szenen mit James. Er erinnert mich immer etwas an Dr. Reed von Criminal Minds. Genial bis in die Zehenspitzen! Dass er auf gebrochen wurde, hat Smoky und ihn verbunden und ihn aber dennoch verändert. Das gewisse Leuchten in seinen Augen, seine Stärke, seine Distanz.....alles ein Stückweit verloren und hinterlässt bei mir die Frage, wieviel ein Mensch eigentlich aushalten kann.....

Es ist wirklich schwierig für mich es zu beurteilen.....es ist einfach weder schlecht noch gut....es ist einfach....durchschnittlich. 

Ich werde trotzallem den nächsten Band auch lesen, weil es doch irgendwie mich insofern erreicht hat, dass meine Neugierde angestachelt wurde um gemeinsam mit ihm die Reiter zu enttarnen ;-)

Lasst mich meine Rezi mit einem Zitat abschließen:

Leben ist die Geschichte, die wir uns selbst erzählen. 




Ihr wollt wissen, wie sich Smoky Barrett verändert hat und was hinter "Die Stille vor dem Tod" steckt? Der Verlag hat ein Interview geführt, welches ich euch nicht vorenthalten möchte (Achtung, Spoiler möglich):






Bewertung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen