Donnerstag, 8. September 2016

(Rezension) The School for Good and Evil (Band 1): Es kann nur eine geben von Soman Chainani


Gebundene Ausgabe: € 16,99
Ebook: € 14,99
Seiten: 512
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum: 23.09.2015



Worum gehts?


Glaubst du an Märchen?

Alle 4 Jahre pünktlich immer in der selben Nacht kommt er! Der Schulmeister! Er holt sich zwei Kinder und nimmt sie mit in diese besondere Schule.... Die Schule für Gut und Böse! Wer wird es diesmal sein? Werden es Sophie und Agatha sein, die Freundinnen sind obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten? Oder wird er eine zurücklassen und sie somit für immer trennen? Und was verbirgt sich wirklich hinter dieser sonderbaren Schule? Existiert sie oder ist sie nur eine Schauergeschichte um Kinder im Haus zu halten?



Wie erging es mir mit dem Buch?


Viele haben geschwärmt, alle voran meine liebe Franzi und darum habe ich es mir gegönnt und gelesen! Wobei gelesen eigentlich untertrieben ist, aber fangen wir von außen an.
Das Cover selbst scheint unspektatkulär aber trotzdem passt es perfekt zur Geschichte und enthält soviele Details, die einem erst nach dem Lesen klar werden!
Der Schreibstil des Autors ist toll, mitreißend und spannend von Anfang an bis zum Ende!
Unsere Protas sind Sophie und Agatha.
Sophie ist ein hübsches, aber leider auch oberflächliches Mädchen, die sich nichts mehr wünscht als  Galvadon zu entfliehen und in diese besondere Schule zu gehen, wo man endlich erkennt, dass sie eine wahre Prinzessin ist. Agatha sieht sie erst nur als ihre tägliche gute Tat an. Sie geht sie regelmäßig besuchen, verbringt Zeit mit ihr und irgendwann entwickelt sich aus einem Projekt nur Freundschaft. Freundschaft, die beide irgendwie noch nicht wirklich als solche erkennen!
Der Autor baut eine besondere Verbindung zwischen ihnen auf und zeigt dem Leser eine neue Welt. Eine Welt in der Märchen vorherrschend sind und eine außergewöhnliche Rolle spielen. Eine Welt, in der das Böse nicht das ist, was es zu sein scheint und meiner Meinung nach die Linie zwischen Gut und Böse oft unklar ist und verschwimmt. Was ist wirklich Böse? Was ist wirklich Gut? Ist es Ansichtssache oder haben wir alle klare Linien nach denen wir uns richten können?

Das Buch hat mich echt überrascht. Ich habe es nicht erwartet - muss ich ehrlich zugeben - dass diese Geschichte so besonders ist, soviele Facetten und Fragen aufwirft und ein Geheimnis das nächste jagt!
Die Protas sind liebevoll und haben alle ihre eigene Geschichte und ihre feste Rolle in dem Buch! Mich persönlich hat der Autor auch zum Nachdenken angeregt über Gut und Böse. Wer bestimmt eigentlich was welcher Seite angehört? Hat nicht jeder seine eigene Vergangenheit, die es ihm vielleicht nicht einfach gemacht hat den richtigen Weg zu beschreiten?

Der Autor hat unglaublich viel Talent und ich freu mich schon auf den zweiten Band! Denn - wie es meist mit tollen Büchern ist - endete auch dieses mit einem Cliffhanger! Ich freue mich unglaublich darauf die wirkliche Welt wieder zu verlassen und die Schule von Gut und Böse erneut besuchen zu können!
 
Das Buch hat mich durch Höhen und Tiefen gejagt, hat einem im Unglauben gelassen und das Herz erwärmt! Ich habe das Buch nicht gelesen, ich habe es eindeutig durchgesuchtet! So sollte es sein!!!!


Ein weiteres Highlight für mich in diesem Jahr <3




Bewertung:








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen