Freitag, 15. Juli 2016

(Rezension) Holmes und ich - Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro

Gebundene Ausgabe: € 16,95
Ebook: € 14,99
Seiten: 368
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft


Ich hatte damals bei der Blogger-Aktion vom dtv-Verlag Glück und konnte ein Exemplar ergattern!
Danke nochmal an den Verlag!!!!





Worum gehts?


Die Nachfahren des berühmten Duos Sherlock Holmes und Dr. Watson laufen sich ausgerechnet auf einer Party im Sherringford Internat über den Weg. Eigentlich wollte Jamie Watson dies vermeiden, jedoch hatte er die Rechnung ohne das Schicksal gemacht! Als kurz darauf ein Mord geschieht sind ausgerechnet Charlotte Holmes und Jamie Watson die Hauptverdächtigen! Und die Ermittlungen beginnen....


Wie ging es mir mit dem Buch?


Ich muss sagen, dass Cover hat mich jetzt nicht so umgehauen, eher eines der unspektakulären Art, aber die Namen "Holmes und Watson" haben es für mich zu einem Must-Have gemacht! Schon immer haben mich allerlei Geschichten von dem berühmten Detektiv-Duo fasziniert und somit konnte ich mich gleich auf die Geschichte einlassen!
Der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig und man kam gut mit!
Das Buch ist aus der Sicht von Jamie geschrieben und ich muss sagen, dass ich ihn von Anfang an gern mochte. Er ist ein netter Junge, der zwar auch seine Probleme hat - wer hat die nicht - aber dennoch am Boden der Tatsachen geblieben ist und trotz seiner Vorfahren versucht hat, ein normales Leben zu führen! Er war gleich von Anfang an neugierig auf Charlotte, haben sie doch eine gemeinsame Geschichte durch ihre Urururgroßväter und somit war es vorprogrammiert, dass die Beiden sich kennenlernen! 
Auch besteht in dem Buch eine gewisse Anziehung zwischen den Beiden, jedoch ist Charlotte ein so komplexer Mensch, der soviel erlebt hat in seinen jungen Jahren, dass es ihr schwer fällt wirklich jemanden an sich ranzulassen! Ob es Jamie schafft und einen Weg in ihr Herz findet, dass will ich nicht verraten! Das müsst ihr schon selber lesen!
Der Klappentext des Buches beginnt mit den Worten "So hast du Holmes und Watson noch nie erlebt!! Dem kann ich als Leserin hier leider nicht zustimmen! Charlotte ist für mich nicht wirklich anders als der wahre Sherlock Holmes. Sie trägt viele seiner Züge und auch die Denkens- und Handlungsweise empfinde ich nicht als neu sondern als typisch Holmes! 
Zur Story selbst fehlte mir am Beginn etwas der Durchblick. Ich konnte die Ereignisse nicht wirklich einem bestimmten Verdächtigen zuordnen, was mich ein bisschen genervt hat, aber so soll es sein! Hatte ich doch den/die falsche/n Verdächtige/n im Blick und dachte mir, jetzt hab ich den Durchblick, wurde ich ein paar Seiten später eines besseren belehrt! Tja, so ist das, darum bin ich Bloggerin und nicht Detektivin ;-)
Besonders toll fand ich immer wieder die Erinnerungen und Ratschläge, die Watsons Vater mit ihm geteilt hat, die ihm irgendwo im Umgang mit einer Holmes helfen sollten! Die Figur des Vaters hat das Buch für mich desöfteren aufgelockert und es mit einem eigenen Charme versehen, auch wenn die Geschichte zwischen Jamie und ihm alles andere als einfach und locker ist bzw. war!

Alles in allem muss ich sagen, dass der Autorin ein gutes Debüt gelungen ist mit einer tollen Story und tollen Charakteren. Für jeden Fan des altbewährten Duos eine Empfehlung!!!


Bewertung:





Nachdem ich das Buch gelesen hatte, musste ich mir die Filme mit Jude Law und Robert Downey Jr. wieder anschauen!!! Robert ist für mich der perfekte Sherlock gewesen zu der damaligen Zeit!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen