Donnerstag, 10. September 2015

(Rezension) Das Gegenteil von Romeo - Josie Charles



Taschenbuch: € 10,98
Ebook bei Amazon: € 2,99
Seiten: 355



Inhalt

 

Rachel West, eine aufstrebende Journalistin, steht vor den Trümmern ihrer Liebe und flüchtet nach New York. Lässt alles hinter sich um neu anzufangen. Dann trifft sie am Flughafen ihn, Ayden, den Bad Boy schlechthin, nichtsahnend, dass diese Begegnung ihr Leben von Grund auf ändern wird.



Meinung

 

Das Buch hat mich sofort mit seinem Cover gefangen und der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker. Nach den ersten paar Seiten ist man vollkommen in der Geschichte versunken. Josie Charles beginnt mit Worten, die mich gleich zu Anfang zum Nachdenken angeregt haben:
In einer Welt, die immer freier wird, schaffen wir uns kleine Käfige aus Angst.
Die Protagonistin Rachel, kurz Rae, wird von ihrer langjährigen Liebe tief verletzt und sie flüchtet vor ihrem Leben nach New York. Die Begegnung bzw. wohl eher der Zusammenstoß mit Ayden am Flughafen zieht weite Kreise und als sie nach New York kommt - dank Ayden, aber da will ich nicht zuviel verraten - und ihm wieder begegnet, diesmal nicht zufällig, beginnt eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art. Die Story ist für mich neu und nicht ausgelatscht. Sie hat mich gleich gefangen. Ayden hat  mich gefangen, die Bad Boy Fassade hinter der er sich versteckt, die harte Schale hinter die man blicken möchte, den Grund für sein Wesen, das alles möchte man mit Rachel erleben. Das Geheimnis, welches ihn umgibt flasht einen als man es erfährt und macht einen gleichzeitig traurig. Man sieht hier wieder gut, dass das Leben einen prägt, dass manche Menschen aufgrund ihrer Erlebnisse sich eine Art Panzer zulegen, den es zu durchbrechen gilt.
Dieses Buch hat in mir sehr viele Emotionen ausgelöst....ich könnte die ganze Zeit schwärmen davon.
Die beiden Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen!
Ich schließe mit einem zweiten Zitat aus dem Buch, welches für mich ein weiterer Ayden-Schmacht-Moment war:

Zweifle an der Sonne Klarheit, zweifle an der Sterne Licht. Zweifle, ob lügen kann die Wahrheit, nur an meiner Liebe nicht!

Bewertung:

5/5


1 Kommentar:

  1. Ich fand diese Geschichte auch total süß!! =) Es war ziemlich romantisch mit viel Humor und obendrauf gab es noch eine Portion Theaterfeeling. Allerdings muss man schon sagen, dass die Geschichte nicht wirklich realistisch war und ich mir nicht vorstellen könnte, dass so etwas wirklich passieren würde. Dafür ist es aber sehr schön zum Träumen (finde ich). *schmunzel* Sehr schöne Rezension! =)

    AntwortenLöschen